Christuskirche: Archäologe präsentiert Ausgrabungsstücke

Ibbenbüren 10.07.2013

Mark Schrader, der Archäologe und Grabungsleiter bei den Ausgrabungen in der Christuskirche im Jahr 2012, präsentierte am Dienstag Abend einige seiner Funde vor einem gespannten Publikum. Ibbenbürens Geschichte reicht noch weiter in die Vergangenheit zurück, als vorher gedacht. Was Mark Schrader mitbrachte war ein Kugeltopf mit Breiresten, einen antiquierten Buchverschluss, eine silberne Münze und eine Orgelpfeife. Archivaufnahmen belegen aber auch andere Funde, die noch in Göttingen liegen und untersucht werden. Vier Gräber wurden aufgedeckt, mindestens ein weiterer toter Geistlicher liegt aber noch immer unter dem grauen Betonboden der Kirche. Nicht nur der Pastor freut sich über die neuen Erkenntnisse, auch wenn sie viel Geld kosteten das durch Spendenaktionen erst noch gedeckt werden muss.
ÄHNLICHE VIDEOS

Rabatz-Theaterwerkstatt beeindruckt mit Flüchtlings-Drama

Ibbenbüren 27.03.2017

Die Rabatz-Theaterwerkstatt führte am Sonntagnachmittag das Flüchtlings-Drama "Flüchtling" in Kooperation mit dem Jugendchor der Sing- und Chorschule an der Stadtkirche Lengerich auf.

Freibad Laggenbeck: Markanter Eingang steht wieder

Ibbenbüren 26.03.2017

Mit der tatkräftigen Unterstützung von 15 Mitgliedern der Landjugend wurde seit Freitag die Konstruktion für das Fachwerk für den markanten im Eingangsturm des Laggenbecker Bürgerbades wieder errichtet. ...

Zahlreiche Bürger engagieren sich bei „Besenparty“

Ibbenbüren 26.03.2017

Frühling. Der Müll muss weg! Da waren sich hunderte Ibbenbürener am Samstag wieder einig. Bei der 17. von der Stadt und dem Bau- und Servicebetrieb (Bibb) organisierten Besenparty befreiten sie Straßen, ...